Sie sind hier: Angebote / Senioren / Betreutes Wohnen / Bitburg

Ansprechpartner

Foto: Andrea Becker (Koordinatorin Mehrgenerationenhaus Bitburg Betreutes Wohnen)

Andrea Becker
(Koordinatorin
Mehrgenerationenhaus Bitburg
Betreutes Wohnen)

Tel: (06561) 6020-314
Fax.: (06561) 6020–59

andrea.becker[at]drk-bitburg[dot]de

Erdorfer Straße 17
54634 Bitburg

Betreutes Wohnen - LimbourgsGarten

Foto: Betreute Wohnanlage LimbourgsGarten Bitburg Erdorferstr. 17
Foto: H. Bermes DRK IDEE IT/Org

Der Begriff „Betreutes Wohnen“ ist nach wie vor schillernd, da es immer noch keine durchgängig anerkannte Definition gibt. Unter die Bezeichnungen „Betreutes Wohnen“, „Wohnen mit Service“ und „Servicewohnen“ wurden und werden von den Anbietern so unterschiedliche Wohnangebote wie Altenwohnheime, Seniorenresidenzen, an Pflegeheime angegliederte Pflegewohnungen, „normale“ Wohnungen, die mit einem mehr oder minder inhaltsleeren Servicevertrag mit einem Dienstleister Sicherheit im Alter versprechen, gefasst. In der DIN 77800 hat das Institut für Normung e.V. sich auf den Begriff „Betreutes Wohnen“ festgelegt, da er am häufigsten verwendet wird.

So, wie die Angebote des „Betreuten Wohnens“ unterschiedlich sind, so unterschiedlich sind auch mitunter die Erwartungen der Bewohner des Betreuten Wohnens an das „Betreute Wohnen“ selbst.

Wir bieten in der barrierefreien Wohnanlage „Limbourgs Garten“ ein wohl durchdachtes Konzept für die dortigen Mieter an.

Unsere Konzeption

Foto: Haushaltsservice oder Besuchsdienste helfen und unterstützen im Alltag.
Foto: Zelck DRK-GS

Das Betreute Wohnen soll dem älteren Menschen ermöglichen, möglichst lange selbstständig und selbstbestimmt in seinen eigenen vier Wänden wohnen zu können. Betreutes Wohnen hat die Wiedergewinnung und / oder die Sicherung einer eigenständigen Lebensgestaltung und Haushaltsführung zum Ziel, die Verhütung von sozialer Isolation und die Verhinderung eines Heimaufenthaltes.

Hierzu sind neben der baulichen Barrierefreiheit der Wohnung und der gesamten Wohnanlage folgende Dienstleistungen in jedem Falle erforderlich, die wir als Basisleistung (Basispaket) anbieten:Notrufsicherung - 24/7 - Rund-um-die Uhr, Betreuungs- und Beratungsleistungen.

Die Organisation der Dienstleistungen im Betreuten Wohnen ist der Haus-Koordinatorin übertragen. Sie steht Interessenten, Bewohnern und Angehörigen/Betreuern zu festen Zeiten oder auf Termin, gerne als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Montag bis Freitag: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.
Christian Morgenstern (1871 – 1914)

Basisleistungen lt. Betreuungskonzept sind:

Foto: Hausnotruf kann Leben retten!! Der Rotkreuz-Mitarbeiter in der Hausnotrufzentrale hat durch Ihren Notruf sofort alle nötigen Angaben auf seinem Monitor, um Ihnen schnell und gezielt zu helfen: Er verständigt je nach Situation Ihre Angehörigen, die Nachbarn, den DRK-Hausnotruf-Bereitschaftsdienst oder direkt Ihren Hausarzt oder den Rettungsdienst
Foto: Zelck DRK-GS
  • DRK HausnotrufService
  • individuelle Beratung
  • Vermittlung von Dienstleistungsangeboten
  • Information der Bewohner
  • Angebote zur Organisation von Freizeit und Geselligkeit  und Nutzung der Gemeinschaftseinrichtungen
  • Teilnahme am Bonussystem
  • Hilfeleistung bzw. Organisation für den Not- und Krankheitsfall, Unterstützung beim Wechsel in ein geeignetes Pflegeheim
  • Preis für die Basisleistung inkl. Hausnotruf
    89,50€ p. Monat / Einzelperson
    134,25€ p. Monat/ 2 Personen/Whg

Wahl- und Zusatzleistungen

Foto: Viele Wahl- und Zusatzleistungen werden Ihnen zur Verfügung gestellt.
Foto: Zelck DRK-GS

Neben den Basis- oder den Grundleistungen stehen ein Zusatzpaket und sogenannte Wahlleistungen für die Bewohner zur Verfügung, bei denen der Bewohner nicht zur Abnahme der Leistung verpflichtet ist. Bei den Wahlleistungen handelt es sich um Leistungen, die über die allgemeinen (Basis-) Betreuungsleistungen hinausgehen.
Wir erstellen Ihnen gerne individuelles Angebot.

Hierzu zählen z.B.:

  • hauswirtschaftliche Dienste:
    Wohnungsreinigung, Aufräumhilfen, Wäscheversorgung, Einkaufsdienste, Getränkeservice, etc.
  • Mahlzeiten in unseren Begegnungsstätten oder aus der hauseigenen Küche in die Wohnung
  • Menüservice am Wochenende und Feiertagen in die Wohnung
  • Fahr- und Begleitdienste innerhalb des Stadtgebietes zu Ärzten, Behörden

Wir organisieren für Sie bei Bedarf und Wunsch:

  • Friseur im Hausbesuch
  • Fußpflege im Hausbesuch
  • Wäscheservice
  • Krankengymnastik, Ergotherapie

Bei dauerhafter Pflegebedürftigkeit schließt die DRK-Sozialstation auf Wunsch mit Ihnen einen Pflegevertrag ab. Es werden alle Leistungen der häuslichen Krankenpflege nach SGB V und alle Leistungen der ambulanten Pflege nach SGB XI angeboten und sichergestellt.

Wo sind die Grenzen im betreuten Wohnen „Limbourgs Garten“?

Foto: Gebäude DRK in der Erdorfer Str. 17
Foto: H. Bermes DRK IDEE IT/Org

Die von uns angebotenen Dienstleistungen sollen Sie unterstützen, so lange wie möglich in „Limbourgs Garten“ bleiben zu können.

Dabei  beachten Sie bitte:

  • ein strukturiertes Ganztagsangebot oder eine Vollversorgung wie in einem Pflegeheim sind nicht möglich
  • eine intensive Betreuung z.B. bei fortgeschrittener Demenz kann nicht geleistet werden
  • „Betreutes Wohnen“ ersetzt keine rechtliche Betreuung

Der Umzug in eine stationäre Einrichtung ist in Erwägung zu ziehen, wenn:

  • ein Pflege-/Betreuungsbedarf tagsüber und nachts besteht und eine ambulante Versorgung nicht mehr ausreicht
  • Selbst- oder Fremdgefährdung droht
  • eine stark eingeschränkte Alltagskompetenz ein selbständiges Leben erschwert